HDD-FAQ

 

Woran erkenne ich, dass es sich bei meinem Digitalreceiver um eine DBox2 handelt?

  • Eine Abbildung aller DBox2 Modelle, die sich für den Einbau von unserem HDD-Interface eignen, finden Sie unter DBox2-Umbau.

 

Kann das HDD-Interface auch in andere Digitalreceiver eingebaut werden?

  • Nein, unser HDD-Interface kann nur in die DBox2 von Nokia, Philips und Sagem eingebaut werden.

 

Meine DBox2 hat noch die Originalsoftware. Kann ich trotzdem eine Festplatte in meine DBox2 einbauen?

  • Der Einbau einer Festplatte ist zwar möglich, allerdings unterstützt die Originalsoftware keine Festplatte. Die Installation der Linuxsoftware ist Grundvoraussetzung für die Nutzung einer Festplatte in der DBox2.

 

Ist jede DBox2 für den Einbau einer Festplatte geeignet?

  • Grundsätzlich ist jede DBox2 mit 32MB RAM onboard für den Einbau einer Festplatte geeignet. Einige ältere Modelle der DBox2 Nokia verfügen jedoch nur über 16MB Ram onboard. Bei diesen Boxen muss vor dem Einbau vom HDD-Interface ein Ram-Update auf 32MB oder 64MB onboard erfolgen. Das Ram-Update auf 32MB oder 64MB onboard können Sie jederzeit im Onlineshop www.dbox2.com bestellen.

 

Woran kann ich erkennen, ob meine DBox2 Nokia 16MB oder 32MB Ram onboard hat?

  • Wenn bei Ihrer DBox2 bereits der Debug-Modus aktiviert ist, finden Sie diese Angaben im Display oder im Bootlog von Ihrer DBox2.

    Displayanzeige:



    Bootlog:

    debug: DDF: Calibrating delay loop... debug: DDF: 67.79 BogoMIPS
    debug: BMon V1.0 mID 01
    debug: feID 7a   gtxID 0b
    debug: fpID 5a     dsID 01-d0.7c.1f.07.00.00-6d
    debug: HWrev X5  SWrev 0.81
    debug: B/Ex/Fl(MB) 32/00/08

    Die unterste Zeile im Display enthält die für uns wichtigen Informationen in folgender Reihenfolge. Onboard-Ram, Extensionsspeicher auf dem Ram-Port und Flashram. Die gleichen Werte finden Sie auch in der rot markierten Zeile vom Bootlog wieder.

    32/00/08 = 32MB Ram onboard
    16/16/08 = 16MB Ram onboard / Ram-Update auf 32MB onboard erforderlich
    16/00/08 = 16MB Ram onboard / Ram-Update auf 32MB onboard erforderlich

 

Ich möchte das HDD-Interface nicht selber einbauen. Kann ich das HDD-Interface auch bei Ihnen in meine DBox2 einbauen lassen?

  • Ja, der fachgerechte Einbau vom HDD-Interface kann auch durch uns erfolgen. Wählen Sie dazu bitte bei Ihrer Bestellung die zusätzliche Option “IDE-Einbau” JA.

 

Kann ich mein HDD-Interface für die DBox2 Nokia auch in die DBox2 Philips oder DBox2 Sagem einbauen?

  • Nein, das ist leider nicht möglich. Da jeder DBox2 Hersteller einen anderen Speichermodul-Steckplatz und Modemstecker verwendet, war die Entwicklung von drei verschiedenen Platinenlayouts für die DBox2 von Nokia, Philips und Sagem notwendig.

 

Kann ich mein HDD-Interface für die DBox2 Nokia Kabel auch in die DBox2 Nokia Sat einbauen?

  • Ja, das ist problemlos möglich.

 

Unterstützt das HDD-Interface Timeshift?

  • Nein, Timeshift wird von den bisherigen HDD-Interfaces nicht unterstützt.

 

Kann man mit dem HDD-Interface TV-Sendungen Aufnehmen und Abspielen?

  • Ja, das Aufnehmen und Abspielen von TV-Sendungen ist möglich.

 

Kann ich die TV-Sendungen auch auf SD- oder MicroSD-Karte aufnehmen?

  • Nein, die Datenübertragungsrate zur SD- oder MicroSD-Karte ist nicht ausreichend für die Aufzeichnung von Sendungen.

 

Für welche Daten kann ich die SD- oder MicroSD-Karte nutzen?

  • Die SD- oder MicroSD-Karte kann für das Speichern von MP3-Dateien, Bildern, Plug-ins oder sonstigen Dateien genutzt werden.

 

In welchem Format werden die TV-Sendungen auf der Festplatte gespeichert?

  • Die Daten werden im TS-Fileformat auf der Festplatte gespeichert.

 

Kann man aus den gespeicherten Dateien auch eine Video-DVD erstellen?

  • Ja, mit dem Java-Tool ProjektX (http://forum.dvbtechnics.info) können die Aufnahmen später auch auf dem Computer weiterverarbeitet und z. B. mit einem beliebigen DVD-Authoring-Programm verlustfrei auf DVD gebracht werden.

 

Welche Festplatten kann ich am HDD-Interface anschließen?

  • Am IDE-Interface können 2,5” und 3,5” IDE-Festplatten angeschlossen werden.
    Am IDE-SATA-Interface können 2,5” und 3,5” IDE- und SATA-Festplatten angeschlossen werden.

 

Benötige ich für eine 2,5” Festplatte ein zusätzliches Netzteil?

  • Nein, die Versorgung der 2,5” Festplatte ist abhängig vom DBox2-Hersteller sowie der 2,5” Festplatte und kann wahlweise über den Modemport oder dem Onboard-Netzteil vom HDD-Interface erfolgen. Weitere Informationen für die Versorgung einer 2,5” Festplatte finden Sie zu jedem Interface in der Einbauanleitung.

 

Ich möchte das Onboard-Netzteil vom HDD-Interface nicht für die Versorgung meiner 2,5” Festplatte nutzen. Gibt es eine Alternative?

  • Ja, die Versorgung der 2,5” Festplatte kann auch über ein zusätzliches externes Netzteil erfolgen.

 

Kann ich auch eine 3,5” Festplatte über das Onboard-Netzteil vom HDD-Interface versorgen?

  • Nein, das Onboard-Netzteil stellt nur eine Ausgangsspannung von 5V zur Verfügung. Eine 3,5” Festplatte benötigt jedoch eine Spannungsversorgung mit 5V und 12V.

 

Das Einbaukit beinhaltet nur eine HDD-Halterung für den internen Einbau einer 2,5” Festplatte. Ist auch der interne Einbau einer 3,5” Festplatte möglich?

  • Ja, allerdings ist der interne Einbau von 3,5" Festplatten in der DBox2 nicht empfehlenswert, da einigen wichtigen Komponenten erwiesener Maßen nicht mehr sonderlich viel Luft zum Atmen bleibt. Auch die Temperatur ist bei der Verwendung von 3,5” Festplatten als ein generelles Problem anzusehen, dass durch die dafür erforderliche große Halterung vor allem noch verstärkt wird. Es besteht akute Gefahr für einen Wärmestau in der DBox2. Zudem wird für die Versorgung von einer 3,5” Festplatte ein zusätzliches externes Netzteil benötigt.

 

Kann ich auch eine externe Festplatte an der DBox2 betreiben?

  • Ja, mit dem IDE-SATA-Interface lässt sich in Verbindung mit dem eSATA-Kit sehr einfach ein eSATA-Anschluss für externe Festplatten realisieren. Ausführliche Informationen für den Betrieb mit externen Festplatten finden Sie unter eSATA.

 

Wieviel Platten kann ich anschließen?

  • Es besteht die Möglichkeit gleichzeitig zwei Festplatten am IDE-Interface und IDE-SATA-Interface zu betreiben. Eine Master- und eine Slave-Festplatte.
    Folgende Kombinationen sind möglich:

    IDE-Interface:
    1. Intern 1x IDE Festplatte (Master)
    2. Intern 2x IDE Festplatte (Master<->Slave)

    IDE-SATA-Interface
    1. Intern 1x IDE Festplatte (Master)
    2. Intern 1x SATA Festplatte (Master)
    3. Intern 2x IDE Festplatte (Master<->Slave)
    4. Intern 1x IDE Festplatte und Intern 1x SATA Festplatte (Master<->Slave)
    5. Intern 1x IDE Festplatte und Extern 1x SATA Festplatte (Master<->Slave)
    6. Extern 1x Sata-Festplatte (Master)

 

Gibt es eine Kapazitätsgrenze für die Festplatte?

  • Nein, da Linux LBA48 unterstützt und den Treiber/Chip das nicht interessiert: Alles was es derzeit an IDE-Festplatten oder SATA-Festplatten gibt, kann genutzt werden.

 

In welchem Modus wird die Festplatte laufen?

  • PIO-Mode 4 (max. 16 MByte/s)

 

Wie hoch wird die Datenübertragungsrate sein?

  • Die Datenübertragungsrate ist unter anderem Abhängig vom gewählten Filesystem. Die Festplatte erreicht zur Zeit beim Lesen max. 6,05 MByte/s und beim Schreiben max. 3,75 MByte/s. Mehr Informationen zu den verfügbaren Filesystemen finden Sie unter Filesysteme.

 

Welches Filesystem steht mir für die Festplatte zur Verfügung?

  • Als Filesystem stehen XFS, EXT2 und EXT3 zur Verfügung. Mehr Informationen zu den verfügbaren Filesystemen finden Sie unter Filesysteme.

 

Kann ich auch über Netzwerk auf die Festplatte zugreifen?

  • Ja, der Zugriff ist über eine FTP-Verbindung möglich.

 

Für den Zugang über FTP oder Telnet benötige ich Logindaten, wo kann ich die erhalten?

  • Login: root
    Passowort: dbox2

 

Mein Modemport ist schon durch ein Multicam belegt. Kann ich das HDD-Interface trotzdem in meiner DBox2 nutzen?

  • Ja, damit am Modemport weiterhin andere Erweiterungen betrieben werden können, muss das IDE-Interface oder IDE-SATA-Interface an dem alternativen IRQ6 angeschlossen werden. Dazu sind Lötarbeiten und Veränderungen am Mainboard der Box notwendig. Weitere Informationen für den Betrieb mit IRQ6 finden Sie zu jedem Interface in der Einbauanleitung.

 

Welche Bedeutung haben die verschiedenen LEDs auf dem HDD-Interface?

  • Grüne LED: HDD-Aktivität IDE-Anschluss
  • Gelbe LED: HDD-Aktivität SATA-Anschluss
  • Rote LED: Betriebszustand SATA-Anschluss

 

Wo kann ich eine externe LED am IDE-Interface oder IDE-SATA-Interface anschließen?

Eine externe LED kann einfach parallel zur LED auf dem HDD-Interface angeschlossen werden.
Ein Vorwiderstand wird nicht benötigt.

 

Mein HDD-Interface funktioniert nach dem Einbau nicht richtig. Ist es defekt?

  • Nein, dass ist sehr unwahrscheinlich. Jedes HDD-Interface wird vor dem Versand auf seine vollständige Funktion überprüft.

 

Wie kann ich mögliche Einbaufehler selber finden? Wie kann ich vorgehen?

  • Installieren Sie bitte eine aktuelle Version der Linuxsoftware vom JtG-Team
    (
    www.jackthegrabber.de) auf Ihrer DBox2 und nehmen Sie bitte die Einstellungen genauso vor, wie es unter Softwareinstallation in der Einbauanleitung beschrieben ist.
    Sollte Ihr Interface immer noch nicht richtig funktionieren, erstellen Sie bitte ein Bootlog und suchen nach den folgenden Fehlermeldungen. Eine Anleitung für das erstellen eines Bootlogs finden Sie
    hier.

 

Ich erhalte im Bootlog die Fehlermeldung: hda: lost interrupt

  • Die Fehlermeldung "hda: lost interrupt" deutet auf ein Problem mit dem Interrupt hin.

    Fehlerursachen könnten sein:

    - Linuxsoftware fehlerhaft
    - IRQ-Unterbrechung am Modemport
    - Kabel zum Modemport defekt oder Schlüsse im Kabel
    - Prozessor defekt

 

Ich erhalte im Bootlog die Fehlermeldung: dboxide: probing dbox2 IDE CPLD: walking bit test failed

  • Die Fehlermeldung "dboxide: probing dbox2 IDE CPLD: walking bit test failed" deutet auf ein Problem mit dem Ram-Port hin.

    Fehlerursachen könnten sein:

    - Ram-Port verunreinigt
    - Ram-Port defekt
    - Prozessor defekt

 

Ich erhalte im Bootlog die Fehlermeldung: hda: no response (status = 0xa1)

  • Die Fehlermeldung "hda: no response (status = 0xa1)" deutet auf ein Problem mit der Festplatte hin.

    Fehlerursachen könnten sein:

    - Festplatte nicht als Master gejumpert
    - Festplatte defekt
    - IDE-Kabel defekt oder falsch gesteckt

 

Auf meinem HDD-Interface leuchtet dauerhaft die grüne LED. An was kann das liegen?

  • Wenn die grüne LED vom HDD-Interface dauerhaft leuchtet, deutet das auch ein Problem mit der Spannungsversorgung der Festplatte hin.

    Fehlerursachen könnten sein:

    - Festplatte benötigt zu viel Strom / Versorgung über den Modemport nicht möglich
    - Onboard-Netzteil vom HDD-Interface nicht mit DBox2 Netzteil verbunden
    - Spannungsjumper von HDD-Interface falsch gesteckt
    - Festplatte defekt
    - IDE-Kabel defekt oder falsch gesteckt

 

Auch nach längerer Fehlersuche konnte ich keinen Fehler finden. Was ist zu tun?

  • Leider gibt es mehrere mögliche Fehlerursachen und eine Fehlersuche oder Fehlerdiagnose ist per E-Mail oder Telefon nicht möglich. Sollte es Ihnen nicht möglich sein den Fehler selbst zu finden, bitte ich Sie Ihre Box mit Interface und Festplatte zwecks Überprüfung
    einzuschicken.

 

[Home] [News] [Warum Linux?] [Anleitung] [HDD-Interface] [Download] [Shop]

[DBox2-Umbau] [Display-Umbau] [DBox2-Reparatur] [FAQ] [Impressum] [Gästebuch] [AGB's]